Homöopathie in Bildern

Bebilderung von Behandlungsverläufen (fotografisch & gemalt) unter Anwendung homöopathischer Medizin; für Patienten, Therapeuten und Dokumentation zu Forschungszwecken, zur visuellen Verdeutlichung, Beobachtung der Entwicklung und Veränderung.

 

Patienten Fall und die Wahl des homöopathischen Mittels

basiert auf der Ähnlichkeit der Symptome: Hauptleiden des Patienten ist sehr ähnlich mit dem Wirkungsfeld des anzuwendenden homöopathischen Mittels. 

Patient vor Einnhame des homöopathischen Mittels

Patient nach Einnahme des homöopathischen Mittels


Papaver Somniferum

Ursprung der Substanz des homöopathischen Arzneimittels ist der Mohnsaft, welcher aus den unreifen Fruchtkapseln gewonnen wird.


Mentale und innere Symptome der krankhaft betroffenen Lebenskraft und interne Wirkungsbereiche der homöopathischen Heilmittel sind für das Auge ungreifbar. Aquila-Images verbindet fotografische Life-Aufnahmen mit Zeichnungen detaillierter Merkmale homöopathischer Arzneien und deren Fälle. 

Ähnlichkeit der Symptome des Patienten & Wirkungsfeld des homöopathischen Mittels:

Dumpfheit/ Trägheit

(Lethargie, Erschöpfung, inaktiv, zeigt einen ungewöhnlichen Mangel an Energie, faul, phlegmatisch.) 

- Traurigkeit, Depression;

- Emotionen, von;

- Anstrengung, < von mentaler;

- Gleichgültigkeit;

- Trägheit, faul, Abneigung zu arbeiten;

- Erschöpfung des Geistes 

- Sinne, Dumpfheit der 

- Langsamkeit;

- Erstarrung (Taubheit, geistige Dumpfheit)

 

Benommenheit

(Erstarrung - Begriff für den Zustand der Bewegungslosigkeit, ohne von außen sichtbare geistige und körperliche Aktivität. Benommenheit, Taubheit, Dumpfheit. Vorkommen bei Depressionen oder Rausch.)

- Wahnsinn, Verrücktheit, abwechselnd mit Benommenheit;

- Erstarrung, Taubheit;

- Betäubung 

 

Tod

- Verlangen;

- Gefühl von;

- Gedanken an;

- Abscheu, Leben vor dem 

- Furcht, Tod vor dem

 

Schock

 

Schmerzlos

- Sinne, Dumpfheit der;

- Taubheit, äußerlich, innerlich;

- Empfindung, Mangel an

 

Delirium 

(Ein vorrübergehender Zustand geistiger Verwirrung und schwankendem Bewusstsein, resultierend aus Rausch, Schock oder anderer Ursache. Es wird von Angst, Desorientiertheit, Haluzinationen, Wahnvorstellungen und unzusammenhängendem Sprechen gekennzeichnet.)

- nachts;

- Streiche (Possen) spielt;

- ängstlich;

- beschuldigt sich selbst für seine 

 

Schreck

- Ärger, Beschwerden nach Ärger mit Schreck;

- Angst, Schreck nach;

- Delirium, angstvoll; 

- Schreck, Beschwerden von;

- erschrecken, leicht zu;

- Schlaf, Träume schreckliche;

- Schwäche, Schreck durch

 

Verlangt nichts

- Traum, wie im;

- Hause gehen, will nach;

- Gleichgültigkeit, Teilnahmslosigkeit, Vergnügen gegenüber;

- Selbstvertrauen, Mangel an;

- Antworten, Abneigung gegen;

- sprechen, abgeneigt zu; still sein, Verlangen zum 

- Demütigung, Beschwerden nach 

- Schüchtern;

- Tadel, Beschwerden nach

 

Heiter

- Delirium, heiter, albern